Dürfen wir 3 uns vorstellen?

Herzlich Willkommen

Margit und Marla Heuser sowie unsere Hündin Caro heißen Sie herzlich Willkommen im Landhotel Baumwipfel, Willingen im Upland.
Wir sind Mutter und Tochter, alt und jung, Schwäbinnen, voller Ideen, gastfreundlich, tierbegeistert und leidenschaftliche Gastgeberinnen.

Margit und Marla Heuser

Margit,

die Lebenserfahrene und Kreative kommt ursprünglich aus der Hotellerie und hat viele Jahre in der Touristik gearbeitet. Sie ist inzwischen Seminarleiterin, Autorin, Trainerin, Coach und Podcasterin.

Marla,

 24 Jahre jung, die Praktische, angehende Hoteldirektorin bringt frischen Wind und einen neuen jungen Spirit in dieses Haus. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe.

Caro,

1 Jahr alt, Herkunftsland Rumänien, Super-Promenadenmischung, verrückt und herzlich, liebt alle Menschen und Hunde.

Hotelhund im Landhotel Baumwipfel Willingen

Wie kommen 2 Schwäbinnen mit Hund nach Willingen im Sauerland?

„Eigentlich“ war die Corona-Pandemie schuld...

Gleichzeitig ging es bei Marla um ihre Zukunft nach dem Studium, das langsam dem Ende zuging. Was möchte sie gern beruflich machen?

Zufällig – es gibt ja keine Zufälle – hat Margit eine Coachingklientin in Illertissen. Sie wohnt in einem Tiny-Haus und hat einen Pferdehof gepachtet. Margit war schockverliebt. Sie wollte sofort auch einen Hof, ein Tiny-Haus und diese Ruhe, Natur, Tiere – ein Traum. Ein Bauernhof – ja das ist die Idee! Klar hatten sie sich alles Mögliche und Unmögliche angeschaut. Also mehr Unmögliches. Alte, runtergewirtschaftete und voll renovierungsbedürftige Häuser. Okay – sie gaben die Idee mit einem Hof-Kauf auf.
Hundepension und Bauernhof gestrichen – was machten sie jetzt?

Daraus entwickelte sich die neue Idee, eine Pension oder ein Hotel zu eröffnen.
Sie klapperten viele Pensionen und Hotels in den deutschen Mittelgebirgen ab.
Fichtelgebirge, Spessart, Schwarzwald und Allgäu. Es gab keine passenden Angebote - zu renovierungsbedürftig, zu laut oder zu kleine Flächen.

Das andere. Na ja, okay – es war in Willingen/Upland - zur Not – ist ja nicht so weit weg – schauten sie sich das halt auch noch an. Dort kannte Margit nur den Sauerlandstern. Marla hatte noch nie von Willingen, einer bekannten Party-Hochburg, gehört.
Allein die Anfahrt – hinaus ins Grüne - war eine große Überraschung. Laubwälder, soweit das Auge reicht, dazwischen ein paar Felder, Schafe und Kühe. Sie erreichen das Hotel Lieb’Lommerke“ – mitten im Wald. Bei Margit war es „Liebe auf den zweiten Blick“. Marla war gleich völlig hin und weg. Sie überlegten nicht lange – das war es – das nehmen wir! Es gab noch viel zu tun: Ein neuer Name, ein neues Logo musste her. Auch hier haben sie schnell entschieden: Landhotel Baumwipfel! Dieser Name passte doch wunderbar zu der Umgebung.

Das Landhotel Baumwipfel erfüllt jetzt alle Wünsche an ein gemütliches zu Hause für sie und ihre Gäste. Die 16 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelzimmer, Ferienwohnungen und Familienzimmer,
4 Veranstaltungsräume und ein großer Garten liegen idyllisch und wunderbar ruhig.

Margit arbeitete viele Jahre lang als Touristiktrainerin und Coach. Ab Mitte März 2020 sind ihr sämtliche Aufträge weggebrochen. Auch das Ferienhaus im Allgäu musste eine Zeitlang schließen. Sie brauchte jetzt eine neue Idee und Aufgabe.

Da sie nebenbei in einer Hundepension arbeitete und sie daran Spaß hatte, war die erste Idee: Eine Hundepension betreiben! Margit liebt auch Hunde und weil sie beruflich nicht mehr viel unterwegs war, durfte Caro aus dem Tierschutz bei ihr einziehen. Caro, die Corona-Hündin. So ist sie auf den Hund gekommen! Mit der Idee Hundepension gab es tatsächlich nur eine einzige Schwierigkeit und die war gleich sehr bedeutend: Es gab kein annehmbares Angebot!

Sie fragten sich nochmal: Wie sollte ihre Traum-Immobilie und das drumherum aussehen?
Die Antwort: Preislich im Rahmen, mindestens 8 Gästezimmer, mit eigener Wohnung und Veranstaltungsräumen. Idealerweise sollte viel Natur zum Wandern, Radfahren und für Hunde-Spaziergänge sein. Am besten wäre ein See in der Nähe. Die Lage könnte mitten in Deutschland oder in einem Tourismus-Gebiet sein. Das Grundstück sollte sehr groß sein und ruhig gelegen sein.

Sie wollten schon aufgeben, da fielen ihnen zwei Objekte in Nordhessen in die Hände. Das eine: Schockverliebt! – ein Mühlenanwesen mit Hotel – das war´s jetzt wirklich! Sie träumten schon davon Besitzerinnen einer romantischen Mühle zu sein. Genauso schnell wie sie begeistert waren, ließen diese Emotionen bei der Besichtigung nach. Die Mühle selbst war sehr renovierungsbedürftig. Es fehlte an Liebe und Leidenschaft und ganz dringend an Veranstaltungsräumen. Ach, das war es also auch nicht!

Auch ein neues Design und ein anderes Wohnkonzept war notwendig. Naturtöne, hyggelig – wie der Däne sagt. Es sollte Wohlbefinden verbreiten. In den Zimmern gibt es neue Lampen, neue Vorhänge und viel gemütliche Dekoration. Auch In die Seminarräume kommt frischer Wind und neues Ambiente. Der Garten wird neu angelegt - ein Naturparadies wird entstehen

Margit arbeitete viele Jahre lang als Touristiktrainerin und Coach. Ab Mitte März 2020 sind ihr sämtliche Aufträge weggebrochen. Auch das Ferienhaus im Allgäu musste eine Zeitlang schließen. Sie brauchte jetzt eine neue Idee und Aufgabe.

Gleichzeitig ging es bei Maria um ihre Zukunft nach dem Studium, das langsam dem Ende zuging. Was möchte sie gern beruflich machen?

Da sie nebenbei in einer Hundepension arbeitete und sie daran Spaß hatte, war die erste Idee: Eine Hundepension betreiben! Margit liebt auch Hunde und weil sie beruflich nicht mehr viel unterwegs war, durfte Caro aus dem Tierschutz bei ihr einziehen. Caro, die Corona-Hündin. So ist sie auf den Hund gekommen! Mit der Idee Hundepension gab es tatsächlich nur eine einzige Schwierigkeit und die war gleich sehr bedeutend: Es gab kein annehmbares Angebot!

Zufällig – es gibt ja keine Zufälle – hat Margit eine Coachingklientin in Illertissen. Sie wohnt in einem Tiny-Haus und hat einen Pferdehof gepachtet. Margit war schockverliebt. Sie wollte sofort auch einen Hof, ein Tiny-Haus und diese Ruhe, Natur, Tiere – ein Traum. Ein Bauernhof – ja das ist die Idee! Klar hatten sie sich alles Mögliche und Unmögliche angeschaut. Also mehr Unmögliches. Alte, runtergewirtschaftete und voll renovierungsbedürftige Häuser. Okay – sie gaben die Idee mit einem Hof-Kauf auf.
Hundepension und Bauernhof gestrichen – was machten sie jetzt?

Sie fragten sich nochmal: Wie sollte ihre Traum-Immobilie und das drumherum aussehen?
Die Antwort: Preislich im Rahmen, mindestens 8 Gästezimmer, mit eigener Wohnung und Veranstaltungsräumen. Idealerweise sollte viel Natur zum Wandern, Radfahren und für Hunde-Spaziergänge sein. Am besten wäre ein See in der Nähe. Die Lage könnte mitten in Deutschland oder in einem Tourismus-Gebiet sein. Das Grundstück sollte sehr groß sein und ruhig gelegen sein.

Daraus entwickelte sich die neue Idee, eine Pension oder ein Hotel zu eröffnen.
Sie klapperten viele Pensionen und Hotels in den deutschen Mittelgebirgen ab.
Fichtelgebirge, Spessart, Schwarzwald und Allgäu. Es gab keine passenden Angebote - zu renovierungsbedürftig, zu laut oder zu kleine Flächen.

Sie wollten schon aufgeben, da fielen ihnen zwei Objekte in Nordhessen in die Hände. Das eine: Schockverliebt! – ein Mühlenanwesen mit Hotel – das war´s jetzt wirklich! Sie träumten schon davon Besitzerinnen einer romantischen Mühle zu sein. Genauso schnell wie sie begeistert waren, ließen diese Emotionen bei der Besichtigung nach. Die Mühle selbst war sehr renovierungsbedürftig. Es fehlte an Liebe und Leidenschaft und ganz dringend an Veranstaltungsräumen. Ach, das war es also auch nicht!

Das andere. Na ja, okay – es war in Willingen/Upland - zur Not – ist ja nicht so weit weg – schauten sie sich das halt auch noch an. Dort kannte Margit nur den Sauerlandstern. Marla hatte noch nie von Willingen, einer bekannten Party-Hochburg, gehört.
Allein die Anfahrt – hinaus ins Grüne - war eine große Überraschung. Laubwälder, soweit das Auge reicht, dazwischen ein paar Felder, Schafe und Kühe. Sie erreichen das Hotel Lieb’Lommerke“ – mitten im Wald. Bei Margit war es „Liebe auf den zweiten Blick“. Marla war gleich völlig hin und weg. Sie überlegten nicht lange – das war es – das nehmen wir! Es gab noch viel zu tun: Ein neuer Name, ein neues Logo musste her. Auch hier haben sie schnell entschieden: Landhotel Baumwipfel! Dieser Name passte doch wunderbar zu der Umgebung.

Auch ein neues Design und ein anderes Wohnkonzept war notwendig. Naturtöne, hyggelig – wie der Däne sagt. Es sollte Wohlbefinden verbreiten. In den Zimmern gibt es neue Lampen, neue Vorhänge und viel gemütliche Dekoration. Auch In die Seminarräume kommt frischer Wind und neues Ambiente. Der Garten wird neu angelegt - ein Naturparadies wird entstehen

Das Landhotel Baumwipfel erfüllt jetzt alle Wünsche an ein gemütliches zu Hause für uns und unseren Gästen. Die 16 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelzimmer, Ferienwohnungen und Familienzimmer, 4 Veranstaltungsräume und ein großer Garten liegen idyllisch und wunderbar ruhig.

Ein bisschen wie im Kunstmuseum

Kunst im Haus

Bei uns im Landhotel Baumwipfel in Willingen ist es ein bisschen wie im Kunstmuseum. In allen Räumen und in den Hotelzimmern gibt es Kunst zu entdecken.

Alle Bilder im Haus sind von der Besitzerin Margit Heuser gemalt. Sie sind alle käuflich zu erwerben. Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an.

Doppelzimmer im Landhotel Baumwipfel in Willingen